Bericht: SommerSensation I 2015

Bericht zur SommerSensation 2015-I im Camp Impact (Georgenthal)

Hinweis: Unser Gruppenfoto (51843456 Pixel, 2,7 MByte) steht in hoher Auflösung zum Download zur Verfügung. Alle Fotos unterliegen dem Copyright von impact e.V. und dürfen nur nach Rücksprache weiterverbreitet werden.

[Foto]

Am Montag (27.07.2015) begann die erste unserer beiden diesjährigen SommerSensation-Freizeiten im Camp Impact unter dem Motto "ForstConnection". Die Freizeit umfasste 73 Teilnehmer und 33 Mitarbeiter, die entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln und anschließendem "Shuttle-Service", dem eigenem Auto, oder mit ihren Eltern anreisten. Letztere hatten somit auch noch die Möglichkeit, das Gelände zu besichtigen. Ab 15 Uhr begann der "Check-In" und nach einer Einweisung durften die Jugendlichen ihre Zelte beziehen und das Gelände erkunden.

[Foto]

Noch am selben Abend begannen dann die ersten Wettkämpfe, für die alle Teilnehmer in drei verschiedene Teams (rot, blau und gelb) eingeteilt wurden. Dafür traten beim Baumstammweitwurf jeweils drei etwa gleichstarke Teilnehmer gegeneinander an. Angefangen beim Gewinner durften sie sich dann nacheinander für ihr Team entscheiden. Die Teams bestritten dann von Tag zu Tag Wettkämpfe unterschiedlicher Art über den gesamten Verlauf der Freizeit.

Neben den Teamwettkämpfen wurden den Teilnehmern verschiedene Turniere angeboten (z.B. Airhockey, Volleyball, Basketball, Fußball, Kugelknaller, Schach, Billard, Pfeil&Bogen usw.), an denen sie teilnehmen konnten. In der übrigen freien Zeit standen die Gemeinschaftsräume und Aktivitäten für alle Verfügung.

Am Donnerstag (30.07.2015) ging es auf einen gemeinsamen Ausflug zur Drachenschlucht, der unter idealen Wetterbedingungen stattfand. Zur selben Zeit bestand für die älteren Freizeitler (17+) die Möglichkeit, in einen Hochseilgarten zu gehen. Dabei blieb keine Zeit, einfach mal so in den Seilen zu hängen! Ein Highlight dieses Jahr war die neu verputzte und überdachte "Arena", die Platz für Fußball, Basketball, weitere Aktivitäten, und sogar einen Mädelsabend mit Übernachtung im Heu bot. Ebenfalls wurde wieder Buggyfahren angeboten.

[Foto]

Die Teamwettkämpfe erstreckten sich von sportlichen Auseinandersetzungen über Bibelaufschlagen und Quiz bis hin zum Aufsagen von Merkversen. Sehr erfreulich war, dass in jedem Team mindestens sieben Teilnehmer an jedem Tag alle Merkverse perfekt aufgesagt haben. Generell waren die Teamaufteilungen sehr ausgeglichen und es war ein ständiger Führungswechsel zu beobachten. Am Ende entschieden die Details darüber, welches Team sich behaupten konnte. Beispielhaft dafür war die Wasserbombenschlacht am Nachmittag der Fun-Night. Tausende Wasserbomben wurden für den Kampf um fünf "Stationen" verwendet. Den Sieg holte sich das rote Team mit nur knapp über 100 Punkten Vorsprung vor dem Drittplatzierten. Das rote Team konnte sich anschließend durch seine beispielhafte Teilnahme beim Bibelaufschlagen und während der Quizzeit den Gesamtsieg sichern.

[Foto]

Alle diese Aktivitäten waren nur möglich, weil das Küchenteam unter der Leitung von Wolfgang Schmeil mit Mirjam, Lynette, Monika, Hannah und Aline einen unglaublichen Dienst an den Jugendlichen verrichteten und täglich neue Delikatessen auftischten. Ebenfalls organisierte Dalene - mithilfe von Jürgen Matthia und manch anderen Helfern - wie in den Vorjahren wieder den sehr beliebten Kiosk im Burg-Café, den sie in ihrer liebevollen Art mit einem Büchertisch sowie allen erdenklichen Süßigkeiten, Getränken, Postkarten, usw. füllte und betreute.

[Foto]

Dieses Jahr besuchte uns wieder Dr.rer.nat. Markus Blietz und hielt zwei wissenschaftliche und biblisch fundierte Vorträge über die Entstehung der Erde und die Sintflut. Des Weiteren erhielten die Jugendlichen einen Einblick in das Leben von John Newton (1725-1807). Die Morgenandachten gebrauchte der HERR, um an den Vorbildern von Daniel und seinen Freunden viel über Tugenden wie Heiligkeit und Treue zu lernen.

Durch Seine Gnade entschieden sich auch dieses Jahr wieder einige der Jugendlichen für ein neues Leben mit unserem HERRN Jesus Christus. Wir beten und hoffen, dass dieser neue Impuls jeden einzelnen Teilnehmer im Alltag begleitet und sie in ihrer Gottesbeziehung wachsen ließ und lässt. Möge Er nach Seinem Willen und in Seiner Gnade jedem Teilnehmer nachgehen und ihn auf seinen Wegen führen.

Wir danken dem HERRN für alle Bewahrung im Kleinen und im Großen. Ihm allein sei Lob und Ehre.