Bericht: SommerSensation I 2016

Bericht zur SommerSensation 2016-I im Camp Impact (Georgenthal)

Hinweis: Neben über 550 aktuellen Freizeitfotos steht auch wieder ein schönes Gruppenfoto (40002667 Pixel - 1,6 MByte) in hoher Auflösung zum Download zur Verfügung. Alle Fotos unterliegen dem Copyright von impact e.V. und dürfen nur nach Rücksprache weiterverbreitet werden.

[Foto]

Von vielen Jugendlichen freudig erwartet, begann am Donnerstag (21.07.2016) die erste der beiden SommerSensation Freizeiten 2016 im Camp Impact. Dieses Mal gab es wieder einige Neuerungen auf dem Camp zu bestaunen, unter anderem der frisch renovierte und erweiterte Speisesaal und die detailverliebte Dekoration, passend zum brandneuen Freizeitmotto "Transsibirischer Express".

[Foto]

Die Tage waren wieder vollgepackt mit Spiel, Spaß und Action in guter Gemeinschaft. Der beliebte Matchpoint mit Air-Hockey, Tischkicker, Kugelknaller, Schach, Billard und Tischtennis war in der freien Zeit für viele Teilnehmer Anlaufpunkt Nr.1, auch die Angebote für Beachvolleyball in der SandCoole, Gigakicker, KopfHoch, Basketball und Fußball wurden ausgiebig genutzt. Der Kiosk war mit Süßigkeiten aller Art, Eis, Postkarten und dem sorgfältig ausgesuchtem Angebot von hilfreichen Büchern ebenfalls gut besucht.

In der KreaBude standen Uwe und Dalene mit vielen verschiedenen Möglichkeiten zum Schnitzen und Basteln bereit. So sind einige schön geschnitzte Dampflokomotiven in Camper-Händen entstanden.

Der Wettkampf um den Freizeitsieg zwischen Gelb, Rot und Blau hatte das ganze Camp in Beschlag genommen. Die Teamkapitäne Ruhid, Kev und Jona konnten von ihren Teams bei der Quiztime, beim Schwertdrill, den Merkversen und natürlich den Bragga-Spielen Höchstleistungen erwarten. Nachdem die große Wasserbombenschlacht am Donnerstag (28.07.2016) und die darauffolgende Fun-Night mit Grillen am Lagerfeuer alle Lauf- und Lachmuskeln für sich beansprucht hatte, konnte sich zum Ende der Freizeit das blaue Team knapp den Gesamtsieg sichern.

[Foto]

Kaum ein anderes Ausflugsziel hätte zu dem Motto "Transsibirischer Express" passender sein können als eine Draisinenfahrt! Am Montag (25.07.2016) sind alle Camper und Mentoren nach Lengenfeld unterm Stein (Nordthüringen) aufgebrochen, um dort bei herrlichem Wetter auf den Draisinen durch hübsche Landschaften und lange Tunnel eine gesegnete Zeit zu erleben. Nach der anspruchsvolleren Hinfahrt wurde gemeinsam gepicknickt. Dann konnte die Rückfahrt begonnen werden - bergab, und somit ein Kinderspiel.

[Foto]

Das Motto "Transsibirischer Express" - eine lange Zugreise mit vielen Stationen - zeigte sich als praktisch anwendbar für das Leben der Camper. Zunächst ist es wichtig, dass man im richtigen Zug sitzt, der zum richtigen Ziel führt! Außerdem finden wir im Hebräerbrief die Glaubenszeugen als Gäste und Fremdlinge auf der Erde (Kap. 11,13) beschrieben, die die zukünftige Stadt suchen (Kap. 13,14). Christen, die bereits auf den richtigen Zug aufgesprungen sind, stehen immer wieder vor Entscheidungen, also "Weichen", die richtig gestellt werden müssen. Hilfe dazu fanden die Camper unter anderem in Römer 12,9-21, den sie täglich in der "Stillen Zeit" betrachteten und der auch den Großteil der Merkverse stellte. Dies erwies sich für alle Camper und Mentoren als großer Segen. Auch das gemeinsame Singen und die Andachten Vormittags und Abends waren eine gesegnete, ermutigende Zeit für alle Beteiligten. Bei den Andachten am Vormittag hatten Kevin und Bradley eine Predigtreihe unter dem Titel "Lebenstrecken" vorbereitet, in der alle wichtigen Abschnitte auf der "Lebensreise" unter Gottes Wort, dem richtigen "Fahrplan", betrachtet wurden. Es konnten viele persönliche Gespräche stattfinden, in denen die Teilnehmer für ihren Weg mit Jesus ermutigt wurden.

Wir sind dem HERRN sehr dankbar für jeden einzelnen der 73 Camper und alles, was ER in seiner Gnade auf dem Camp und besonders in den Herzen bewirkt hat. IHM sei die Ehre!